StartseiteFerienwohnungen in BudapestFerienapartments in Downtown BudapestThermalbäder und Kuren in BudapestUngarische Küche - Gulasch und Rezepteüber den UngarnweinFormel 1 bei Budapest am HungaroringKurbäderstadt Budapest  
Kochrezepte
   
   
 ungarische Küche   
    
 Brotzeit   
 Honig aus Ungarn   
 Kalte Küche   
 Suppen   
  Auflauf   
 Fleckerln   
 Geflügel   
 Fischgerichte   
 Wildgerichte   
 Gulaschgerichte   
 Gulaschverwandte Gerichte   
 Beliebte Gerichte   
 Beilagen
 Salate
 Wurst - Salami   
 Palatschinken   
 Kuchen, Strudel, Torte   
 Ostern und Martinstag   
 Weihnachten und Silvester
 Jüdische Spezialitäten   
    
     
 Budapest-Restaurant Tipps 
 Restaurants im Ausland
 Lebensmittel Online Shops
    
 Ungarnwein   
   
   
   
 zurück   
   
 Startseite   
   
 
Honig / Méz
   
Honig ist ein von Honigbienen erzeugtes Lebensmittel mit den Eigenschaften: fein, süß, mehr oder wweniger schwerflüssig, energiereich, leicht verdaulich, gesund. Der Honig enthält 11 verschiedene Vitamine, 33  verschiedene Mineralstoffe und 19 Enzyme. Weltweit sammeln die Honigbienen den Nektar von mehreren Tausend blühenden Pflanzen. Honigbienen an der Wabe
Akazienhonig aus Ungarn Honig spielte schon zu Attilas Zeiten eine wichtige Rolle in der Ernährung der Magyaren. Heute ist Ungarn ein kleines Land, aber ein Großproduzent und wichtiger Exporteur von echtem Bienenhonig.
   
   
Die fachgerechte Produktion ist eine mühselige Arbeit, die stark witterungsabhängig ist. In schlechten Honigjahren, wie die Jahre 2013-2015 waren, erntet man wenig. Da geraten die Händler in Teufels Küche und verkaufen soviel gefälschten Honig, wie der ahnungslose Kunde kauft.
    
    
Die häufigsten Honige in Ungarn
   
Akazienhonig/Akácméz - wird in Ungarn besonders hochgeschätzt und am meisten verzehrt. Akazienhonig kristallisiert am wenigsten, hat eine helle Farbe und duftet besonders stark nach Akazienblüte. Er mildert den Hustenreiz, "desinfiziert" den Verdauungstrakt, wirkt förderlich bei übermäßiger Magensäure und ist eine der wichtigsten Süßungsmitteln überhaupt.
Bild rechts: Nektar sammelnde Honigbiene auf Akazienblüte.
Honigbiene in Akazienblüte
  
Lindenhonig/Hársméz
- in Ungarn wächst fast überall nur die Silberlinde, selten die bei uns einheimischen Sommer- und Winterlinde. Der Honig von der Silberlinde duftet etwas intensiver, schmeckt aber praktisch genauso, wie von allen Lindenbäumen. Der Lindenhonig besitzt eine grünlich gelbliche Farbe und einen aromatischen Geschmack, der an Menthol und Minze erinnert. Der ungarische Lindenhonig (!) wirkt antiseptisch und wird daher bei fiebrigen Erkrankungen empfohlen. Er wirkt kräftigend und zugleich beruhigend bei Schlafstörungen.
 
Wichtig: Beachte die unterschiedliche Namensgebung in Deutschland und Ungarn! - Ein eigenes Kapiel ist der Honigtau, weil dieser von deutschen Imkern von den Linden- und sogar von Ahornblättern gesammelt, zum Lindenhonig gemischt und zusammen als Lindenhonig angeboten wird. De Facto ist der deutsche Lindenhonig dadurch schon lange ein verwässerter Bienenhonig. Nachdem der Gesetzgeber den Fälschern auf die Schliche kam, erfand man hierzulande die Bezeichnung Lindenblütenhonig für den nicht mit Honigtau gestreckten Bienenhonig. - Eine präzise Bezeichnung ist das schon allemal! Es bleibt jedoch die Frage offen: Warum das Wortteil Blüte bei anderen Honigsorten nicht verwendet wird, wenn sie nicht mit Falschem Honig aus China gestreckt werden?
  
Honigtau und gefälschten Honig mischt man in Ungarn nicht zum Bienenhonig und so müsste der ungarische Lindenhonig in Deutschland als Lindenblütenhonig bezeichnet werden, wird aber nicht! - Den Begriff Lindenblütenhonig gibt es nur in Deutschland. Es ist eine pfiffige Erfindung des Handels, damit man das verwässerte Bienenprodukt auf den Etiketten für ahnungslose Kunden, wie die meisten Kunden nun mal sind, als echter Honig vorgaukeln kann.
 
Gemischter Blütenhonig/Vegyes Virágméz - kann recht unterschiedlich schmecken, je nach dem, welche Blüten die Honigbienen aufsuchen. Er kristallisiert relativ schnell, wird oft beim Backen, Kochen oder als Süßmittel von Tee verwendet. Blütenhonig wird empfohlen für die Kräftigung bei Erschöpfungszuständen.
  
Sonnenblumenhonig/Napraforgóméz - goldgelb glänzend, in wenigen Wochen auskristallisierender Honig. Beim Kuchenbacken ist er ideal, ebenso in diversen Getränken. Weitere Eigenschaften: kräftigend, harntreibend und antiseptisch.
  
Rapshonig/Repceméz - wird auch cremiger Honig bezeichnet, weil er schnell auskristallisiert und dabei seine Schmierfähigkeit behält. Er ist beliebt wegen seiner herauskristallisierte, breiartige Konsistenz am Tisch. Seine Farbe ist weißlich vom hohen Traubenzuckergehalt. Rapshonig wird bei Säureempfindlichkeit, ferner bei Magen-Darmbeschwerden empfohlen.
  
 
Wissenswertes beim Honigkauf
   
40°C Über 40°C verschwinden die meisten Wirkstoffe aus dem Honig. Aus diesem Grund sind zwei Prozeduren wichtig, die man nur von einem Imker erwarten kann:
     
  • Kaltgeschleudert - aus der Wabe kaltgeschleudert verbleiben die Wirkstoffe im Honig. Wer kontrolliert und garantiert dafür, dass der Honig in Mexiko oder China unter tropisch-subtropischen Verhältnissen kaltgeschleudert wird?
  • Befüllen der Gläser - geschieht bei ungarischen und deutschen Imkern manuell, meistens läßt sich der Imker in der Nachbarschaft dabei beobachten. Je wärmer der Honig ist, umso flüssiger ist er, aber unsere Raumtempeeraturen sind unter 30°C. Die Fließbänder der Großbetriebe müssen schnell laufen. Dazu wird der Honig bei hohen Raumtemperaturen in die Gläser gefüllt - leider über 40°C.
Achten Sie beim Kauf von Honig darauf, was auf den Etiketten steht! Die Angabe der Herkunft ist Vorschrift und man denkt, das sei eine wichtige Verbraucherinformation. Am Bild rechts sehen Sie stark vergrößert, was auf fast allen Honiggläsern in den Lebensmittelgeschäften steht. So wissen Sie bescheid, was man in dem Laden von den Kunden hält. Vorgeschriebene Herkunftsangabe auf Honiggläsern
     
Sogenannter Markenhonig von Großhändlern wird weltweit aus allen Ländern aufgekauft, weil der Preis den Markt bestimmt.
  
Lassen Sie sich nicht verschaukeln mit dem Hinweis auf Regionalprodukt. Der Begriff Regionalprodukt ist eine durch keine Vorschrift geschützte Masche und wird nicht kontrolliert. Wer sowas angiebt, ist ein Händler, der irgendwo einkauft und selten eine Ahnung davon hat, aus welcher Region seine Ware tatsächlich stammt. Kaufen Sie am besten direkt beim Imker und auch nicht am Wochenmarkt, wo sich viele Händler als Produzenten vorgaukeln.
Akazienhonig aus Ungarn
     
    
    
Herbst 2015
   
Schlimm ist es für die Honigimporteure geworden, dass der falsche Honig und sogar seine Herkunft seit wenigen Jahren durch die moderne Mikrochemie nachweisbar ist. Der Honig in den Regalen deutscher Lebensmittelgeschäfte stammt heuer weitgehend aus China. Diese Honiggläser enthalten bis zu 80% gefälschten Honig, zudem auch echter chinesischer Honig gemischt wird, der nebenbei auch Antibiotika enthält, die in der EU längst verboten sind. - Dagegen protestieren die ungarischen Imker seit vielen Wochen in Brüssel, ohne viel Echo in den Medien. Vor chinesischen Waren kapitulieren die meisten EU-Abgeordneten schon immer und das lohnt sich für unsere Auserwählten. Sie wissen bescheid, nach Meckern werden sie nie mehr ins Land der Morgenröte eingeladen und deutsche Exporte nach Fernost könnten gefährdet sein. Wer interessiert sich bloß im Bundestag dafür, ob die deutsche Bevölkerung von längst verbotenen Chemikalien gesundheitlich gefährdet ist? Zuständige gibt es zwar dafür in wie auch immer vorgepreschten Positionen in Berlin, aber die Verantwortung steht da nur an dritter Stelle mit dem Motto: Mein Name ist Hase...
   
Die Händler und Lebensmittellieferanten wissen genau, was der Konsument nicht wissen soll und die Lobbyarbeit in Brüssel schafft die entsprechenden Vorschriften. Dafür gab es schon nicht wenige, die für ihre Pension in den 7 Jahren absolut nichts getan und nur mit Anwesenheit glänzten. An erster Stelle dieser Liste stand der von seiner soialistischen Partei nach Brüssel verschasster István Kovács aus Ungarn, ein Mann der alten Garde aus der Roten Ära, der als Parteibonze Nachfolger des 1989 verstorbenen Diktators Kádár werden sollte. Dass diese von fleißigeren Parlamentariern aufgelistet und in den Medien verpetzt wurden, änderte nichts daran, dass es auch heute so weitergeht. So weiß man bescheid, dass ca. 20.000 hochdotierte Lobbyarbeiter die wenigen, tatsächlich aktiven unter den insgesamt 751 EU-Parlamentariern direkt in Brüssel beraten und mit Gesetzestexten versorgen, die sie zuerst ins Mikrofon sprechen sollen. Tun sie das, werden sie nach Ablauf ihrer Legislaturperiode in Vorstände gewählt.
  
Es ist einfach bei, wie auch immer parteiintern vorgepreschten, mit zweiter Stimme demokrtisch gewählten Parteibonzen, wie z.B. der EU-Parlamentspräsident Martin Schulz aus Deutschland, der das Abitur nicht schaffte, jahrelang alkoholabhängig und Taxifahrer war. Wie auch immer, als trockener Alkoholiker errang er den höchst dotierten EU-Parlamentssitz in Brüssel. Aktiv, womöglich hypraktiv ist er allemal, beschäftigt sich als parlamentarischer Verwaltungsleiter mit Angelegenheiten, wofür er kein Mandat und Qualifikation hat, reist überall hin und stellt sich in die Mitte von Gruppenfotos, spricht im Namen von Fachdelegationen, wofür er keine Ausbildung hat - unantastbar und unabwählbar ist er trotzdem - das ist die wirklich soooo schöne Seite der Demokratie, die neulich zum Brexit führte. Der Jean-Claude Juncker ist ein weiteres Kapitel für sich. Als Luxemburger Finanzminister gründete er eine EU-Steueroase und wurde damit für den Posten des Präsidenten der Europäischen Komission geradezu prädestiniert, damit er vor Gericht unantastbar ist in einer Zeit, als die EU Jagd auf seine frühere Kunden - sprich EU-Steuersünder - bläst.
  
 
Falscher Honig
   
Ungarn war schon immer ein Großproduzent von Bienenhonig, weil dieser eine größere Rolle in der Ernährung der Magyaren spielt, als in anderen Ländern. Honig wird zur Mangelware in klimatisch ungünstigen, kühleren und verregneten Jahren, aber auch Bienenkrankheiten und sogar die Politik spielt gelegentlich eine unrühmliche Rolle. Obwohl es in Ungarn schon lange verboten ist, künstlichen Honig zu kochen, in Notzeiten ist die Bevölkerung schwer davon abzuhalten. Solche Notzeiten waren z.B. die Kriegsjahre, dann 1956. Damals gab es zwar einen langanhaltenden wärmeren Sommer mit viel Honig, aber ausgerechnet der in bestimmten Medien hochgelobte Imre Nagy sorgte für Plan- und Exporterfüllung in die Sowjetunion. Dafür kollektivierte er praktisch die gesamte Jahresproduktion von Ungarn und bereits Weihnachten kursierte das Fälscherrezept im ganzen Lande, denn bei den meisten Magyaren gehört nun mal der Honig immer auf den Tisch.
  
Rezept für falschen Honig: In 1 Liter Wasser wird 1,5 kg Zucker, 1 geriebene Zitronenschale, evtl. 2 Päckchen Vanillinzucker, etwa ein Batzen duftende, nicht gewaschene, daher noch Nektar enthaltende Blüte geeigneter Pflanzen, wie z.B. Holunder, Akazie, Linde, Löwenzahn, Kamille u.a. langsam und ca. 90 Minuten lang unter ständigem Rühren geköchelt, bis eine schwerflüssige Masse entsteht - bei Kochtemperatur.
 
Den Unterschied zum echten Honig kann man augenscheinlich und geschmacklich nicht erkennen. Durch den hohen Zuckergehalt ist auch der falsche Honig kalorienreich und kräftigend, enthält aber nur geringste Wirkstoffmengen, weil diese beim Kochen über 40°C weitgehend verschwinden.
 
   
Beachtenswert
   
Gefälschte Lebensmittel EUROPOL-WARNUNG (Ostern 2016): Polizei und Zoll haben in 57 Ländern eine Rekordmenge von gefälschten Lebensmitteln, wie gefärbte Oliven, mit Kunstdüngern verlängerter Zucker, gepanschter Wein und Alkohol sichergestellt. - Mehr als 10.000 Tonnen Lebensmittel und eine Million Liter Getränke wurden bei der "Opereation Opson V" in vier Monaten von November 2015 bis Februar 2016 sichergestellt. Außerdem, so berichtet Focus, seien am Brüsseler Flughafen Zaventem große Mengen an Affenfleisch gefunden worden und der gestreckte Zucker könnte auch in Deutschland in den Handel gekommen sein.
  
<<< Klicke auf das Bild (Bildquelle: T-Online)
   
Die Waren könnten "hohe Gesundheitsrisiken für die ahnungslosen Verbraucher haben" - warnte die auf Verfolgung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität (OK) spezialisierte europäische Polizeibehörde Europol in Den Haag. "Opereation Opson V" war diesbezüglich die fünfte Aktion von Interpol. Bei den bisherigen Aktionen stieg die Befundmenge laufend, dieses Mal wurde so viel beanstandet, wie nie zuvor. Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) erklärte: "Die Tatsache, dass die gefälschten Lebensmittel sichergestellt wurden, zeigt, dass das System der Lebensmittelüberwachung funktioniert".
    
Übrigens: Ob in China hergestellter falscher Honig und DDT-belasteter echter Honig aus China erfaßt wurden, wie bei den ungarischen Lebensmittelkontrollen in Herbst 2015, das geht aus der Interpol-Veröffentlichung nicht hervor.
  
     
    
   
   
Ungarn-Tourist Team                                                                                                               
   
 
     
   

Copyright © 1999  Ungarn-Tourist  -  Alle Rechte vorbehalten  -  Stand:

  
Sie wollen endlich mal ein Gulasch nach Originalrezept in Budapest genießen oder die Szegediner Fischsuppe? Dann nichts wie hin.
Das Essen in Ungarn ist fett und schwer, damit muss man einfach rechnen, wenn man in Ungarn einen Urlaub macht.
Zur ungarischen Küche gehört nun mal das Schmalz. Als Geschmacksträger bringt es die Zwiebeln und den Paprika zur Geltung.
Es ist viel gesünder, als sogenannte Ernährungsberater in Deutschland denken, denn
der Mensch kann die genetisch vorhandene Abwehrkraft gegen den Krebs nur durch fettes Essen und viel Bewegung stärken.
Niemand sagt, dass man viel essen muss!